Fortpflanzungsmedizin / Kinderwunsch

Die Untersuchung eines Paares mit unerfülltem Kinderwunsch wird individuell und vollständig durchgeführt. Sie soll zunächst alle wichtigen und häufigen Ursachen aufklären. Zusätzliche Untersuchungen zur Abklärung sehr spezifischer Ursachen können aufgrund der ersten Analyse sinnvoll werden.
Alle Ursachen, die die natürliche Fruchtbarkeit beeinträchtigen, haben eine spezifische Behandlung. Häufig reicht eine medikamentöse Behandlung aus oder eine minimal invasive Operation ist zur Korrektur eines anatomischen Defektes notwendig. Erst wenn die Ursachen so nicht behandelt werden können, kommt die assistierte Fortpflanzung in Frage.

Wir bieten unter anderen folgende Abklärungen an:

  • Abklärung des Tuben- und Gebärmutterfaktors (Hysterosalpingographie, Hysterosonographie, Hysteroskopie, Laparoskopie)
  • Abklärung von Eisprung und Hormonen (Ultraschalluntersuchungen und Hormonanalysen)
  • Abklärung des Zervixfaktors
  • Abklärung des männlichen Faktors (1–2 Spermiogramme, andrologische Untersuchung, “testicular mapping”)
  • Abklärung psychosomatischer Ursachen
  • Abklärungen spezieller genetischer Ursachen

Als Behandlungsmöglichkeiten bieten wir unter anderm folgende Therapien an:

  • Hormonelle Stimulation der Eierstöcke sowie deren Überwachung
  • Insemination mit Spermien des Partners (AIH)
  • In vitro Fertilisation (IVF)
  • Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI)
  • Operative Spermiengewinnung aus Hoden oder Nebenhoden (MESA oder TESA) bei völligem Fehlen von Spermien im Ejakulat (Azoospermie)
  • «assisted hatching» zur Verbesserung der Einnistung von Embryonen
  • Tiefgefrieren von befruchteten Eizellen im Zygotenstadium
  • Tiefgefrieren von Spermien, auch bei onkologischen Patienten
  • Tiefgefrieren von Eizellen zur Fertilitätserhaltung (Vitrifizierung)


Weitere Dienstleistungen unseres Zentrums sind:

  • Die Spermaaufbereitung für die Insemination in der Praxis Ihres Arztes kann bei uns durchgeführt werden.
  • Spermien können vor einer Hoden- oder Krebsoperation, oder vor Chemo- oder Strahlentherapie tiefgefroren werden.
  • Bei speziellen Indikationen können Eizellen, Zygoten oder Ovarialgewebe z.B. vor einer Strahlen- oder Chemotherapie tiefgefroren werden (“Fertility preservation“).