Inseminationen (IUI intrauterine Insemination)

Bei der homologen Insemination wird das gewaschene und konzentrierte Sperma des Partners mit einem feinen Katheter durch den Gebärmutterhals in die Gebärmutterhöhle gespritzt. Damit verkürzt sich der Weg der Spermien zur befruchtungsfähigen Eizelle. Die Insemination ist in der Regel schmerzfrei und dauert nur wenige Minuten. Die Methode wird bei einer zervikalen Sterilität (Spermien können sich im Muttermundschleim nicht fortbewegen), bei eingeschränkter Samenqualität, bei sexueller Dysfunktion beim Mann oder unerklärter Sterilität angewendet. Sie kann mit einer vorgängigen Hormonstimulation kombiniert werden.

« zurück